Software / ERP / MES
NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH

Anbindung von SolidWorks EPDM an Infor LN

Über das Unternehmen

Mit über 175 Jahren Tradition gehört die NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH zu den renommiertesten Unternehmen im Bereich des Werkzeugmaschinenbaus. Dank kontinuierlicher und innovativer Produktentwicklung mit hoher Kundenorientierung, entwickelte sich NILES-SIMMONS zu einem weltweit führenden Hersteller hochpräziser Werkzeugmaschinen mit integriertem Dienstleistungsangebot. Maschinen und Technologien werden in Chemnitz maßgeschneidert und nach den spezifischen Bearbeitungsaufgaben der Kunden individuell entwickelt.

Die Herausforderung

Für ein Unternehmen wie die NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH ist die Effizienz in der Konstruktion entscheidend. Die Herausforderung war nun, die im Laufe der Jahre gewachsenen Datentöpfe aus den verschiedenen Systemen zu vereinheitlichen und damit die Arbeit zwischen den Abteilungen zu optimieren. Bisher war ein relativ hoher Anteil an manuellen Arbeiten erforderlich; viele Mitarbeiter mussten mehrere Systeme als Insellösungen bedienen. Daten wurden mehrfach erfasst. Damit war eine Datenintegrität teilweise nicht mehr gewährleistet.

Strukturiertes Vorgehen

Um der komplexen Struktur eines produzierenden Unternehmens dieser Größe gerecht zu werden, war eine eingehende Abstimmung notwendig. Dabei wurden die Bedürfnisse der Konstruktionsabteilung herausgearbeitet, aber auch die Erfordernisse der anderen Abteilungen berücksichtigt. Im Ergebnis wurden erste Realisierungsschritte unternommen ( Austausch von Artikeldaten ), um die zu erwartenden Ergebnisse zu testen.

Anbindung von SolidWorks Enterprise PDM an Infor LN über Webservices

Umsetzung des Projektes

Um die Vereinheitlichung der Datengrundlage zu erreichen, wurden Webservices implementiert, die den Datenaustausch zwischen ERP System und SolidWorks Enterprise PDM realisieren. Damit wurde nicht nur die Datenintegrität von Artikel-, Stammdaten und Stücklisten hergestellt, sondern gleichzeitig die Grundlage für eine spätere Anbindung von Drittsystemen über eine serviceorientierte Architektur ( SOA ) geschaffen. So war es nun möglich, aus dem PDM heraus ERP Daten aufzurufen und zu synchronisieren ( Online-Sicht ). Da nun nicht mehr einzelne Insellösungen bedient werden mussten, kommt es zu Einsparungen bei der Erfassungszeit ( zum Bsp. Artikeldaten und Stücklisten ). Daneben wird eine Senkung der Lizenzkosten erreicht.

Fazit

Durch das Projekt wird die Integrität der Daten verbessert sowie manuelle Prozesse weitgehend reduziert. Durch die Automatisierung wird die Prozesssicherheit erhöht. Mit der Implementierung von Webservices wird die Basis für die Anbindung von Drittapplikationen geschaffen. So werden sich geplante Erweiterungen der IT-Landschaft nahtlos in das Gefüge der Unternehmenssoftware einbinden lassen.

Link zum Kunden

NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH

In diesem Anwendungsfall wurde die Integrationen zwischen dem ERP System und SolidWorks Enterprise PDM ( EPDM ) realisiert. Informationen zu diesem und anderen verfügbaren Webservices gibt es hier.

Optimierung durch WebServices
Das sagen unsere Kunden...
"Durch die Kopplung unseres PDM Systems mit dem ERP über Webservices werden wir viele manuelle fehleranfällige Arbeiten durch einen automatisierten Workflow ersetzen."
Sprechen Sie mit uns!
Lösungen für Ihre Branche und Ihre Prozesse stellen wir Ihnen gerne vor.
Sprechen Sie mit den Spezialisten für den Mittelstand.