Vista sagt ganz leise Goodbye.

 Das bisher wohl ungeliebteste Microsoft-Betriebssystem nimmt leise seinen Abschied. Morgen ist es soweit – am 11. April 2017 stellt Microsoft seine Unterstützung für Vista ein und beendet damit seinen eigenen PR-Alptraum. Wir erinnern uns – trotz immensen Entwicklungsaufwand von etwa 10.000 Microsoft-Entwicklern – fast 10% der Mitarbeiter - und einem Invest von etwa 6 Mrd. US-$ bringt das 2007 veröffentlichte Betriebssystem seinen Schöpfern kein Glück. Vista gilt von Anfang an bei vielen Anwendern als viel zu überfrachtet und unausgereift. Nun beenden die Redmonder dieses Kapitel und stellen damit auch sicherheitsrelevante Updates und die Support-Unterstützung ein. Hasta la Vista sozusagen. Wie geht es nun für die Immernoch-Nutzer weiter? Microsoft empfiehlt natürlich den Einstieg in Windows 10 und damit den Sprung über vier Betriebssystem-Versionen hinweg auf den neuesten Stand.

Setzen Sie in Ihren Unternehmen vielleicht noch Vista ein und haben sich bisher nicht für einen Wechsel entscheiden können? Dann ist es jetzt endgültig an der Zeit. Benötigen Sie Unterstützung? Dann steht Ihnen unser Team gern zur Verfügung. Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.